Frage des Monats

Frage des Monats - Mai 2020 - Wie habt ihr Euch um Euch selbst gekümmert?

"Das war die anstrengendste Zeit meines Lebens" ist ein Satz, den man immer wieder von Eltern hört, die ein Home Treatment durchgeführt haben. Wie schafft man es in dieser Zeit selbst gesund zu bleiben, Kraft zu sammeln? Was hat Euch geholfen durch die Zeit des Refeedings und der Gehirnheilung? Das man sich um sich selbst kümmern soll, bekommt man dann überall zu hören. Aber wie kann das denn aussehen?
Wie Du Deinem Kind ein Sicherheitsnetz für einen Schulausflug oder eine Ferienfreizeit mitgeben kannst In der Genesungsphase? Während sich dein Kind von einer Essstörung erholt, wird sich vielleicht die Gelegenheit ergeben, dass es an einem Schulausflug oder einer Ferienfreizeit teilnehmen kann. Falls du dich in dieser Situation befindest, dann lies weiter. Falls du dich unsicher fühlst und es schwer findest, die Risiken abzuwägen, empfehle ich dir Kapitel 10 meines Buches.
Ein Rückblick - so fing alles an Heute vor 1 1/2 Jahren kam unsere damals 15-jährige Tochter Liv (Name geändert) nach einem Klinikaufenthalt zurück nach Hause. Liv ist ein freundliches, offenes, sensibles, intelligentes und beliebtes Mädchen. Sie hat nette Freundinnen und Freunde und in ihrer Schulklasse ist ein guter Zusammenhalt. Sie hat noch ältere Geschwister, die aber schon erwachsen sind und nicht mehr zu Hause wohnen. Wir wohnen also zu dritt: Mama, Papa und Liv. Vor 2,5 Jahren kam die Magersucht zu uns, hinterlistig und leise. Zuerst haben wir Eltern sie gar nicht bemerkt. Liv aß immer weniger und zog sich immer mehr zurück. Irgendwann konnten wir es nicht mehr übersehen.
Sämtliche Organfunktionen des Körpers sind auf eine gleichmäßige Durchblutung angewiesen. Wenn man aufsteht, kommt es jedoch aufgrund der Schwerkraft zu großen Druckunterschieden. Jeder "gesunde" Mensch besitzt eigentlich vielfache Kompensationsmechanismen, um diese Unterschiede, auszugleichen. Im Zustand u.a. einer Mangelernährung, wie z.B. Anorexia nervosa o.ä., können diese natürlichen Regulationsmechanismen jedoch gestört sein.
Diese Kaasspatzen sind superschnell zusammengerührt und man kann Fett verstecken oooohne Ende. Zutaten (Rezept für vier Personen)
Maltodextrin ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das vor allem Sportler und Bodybuilder zum schnellen Gewichtsaufbau nehmen. Es ist absolut geschmacksneutral und kann unter alle Arten von Flüssigkeiten, Saucen etc problemlos untergemischt werden. Mit Maltodextrin ist es möglich, unbemerkt die Energiezufuhr mehrere hundert Kalorien jeden Tag zu erhöhen!
Maltodextrin hat unsere Tochter quasi im Alleingang auf Normalgewicht gebracht. Sie hat NIE was gemerkt. Es hat SUPER funktioniert. Es ist wirklich geruchs- und geschmacksneutral. Sogar in Wasser schmeckt man fast nix (getestet). Das Zeug nennt sich übrigens selbst "Weight Gainer" und der Name ist Programm! Ich hab das nicht gewogen, sondern großzügig (!) in alles mögliche reingerührt.
Mein Empfinden ist: mit einem AN-kranken Kind lebe ich in einer Art Parallelwelt. Alles dreht sich um kochen, essen, servieren, überwachen. Sogar oft mit Nachtschichten am Anfang, bei uns war das so. Die ersten zwei Wochen war das einzige,was ich für mich selber getan habe und konnte: Schlafen, wann immer es geht. Für mehr war keine Zeit und keine Energie da.
Das Rezept ergibt sehr leckere 5.000 Kcal. Ergibt bei mir 13 Muffins a 380 Kcal. 200 g Butter 200 g Zartbitterschokolade, mind. 70% Kakao 4 Ei(er) 200 g Mandel(n), gemahlen 200 g Zucker 1 Pck. Vanillezucker 1 Prise(n) Salz ½ Pck. Backpulver Fett, für die Form Puderzucker, zum Bestreuen
Wenn das eigene Kind schwer krank ist und man als Eltern sehr in die Versorgung mit eingebunden ist, wie bitte soll man sich da noch um sich selbst kümmern? Wo bleibt da noch Zeit zwischen Essen vorbereiten, Essen begleiten, aufräumen, einkaufen sowie Gefühlsausbrüche aushalten, ständig ablenken und kontrollieren und evtl. auch noch für die Geschwister da sein? Die Frage ist durchaus berechtigt.
Die ersten Wochen sind der Wahnsinn. Das Kind ist in der Hand einer schlimmen Krankheit und man muss alles geben, um sie zurückzutreiben. Was mir geholfen hat...
Self care - dieses Wort habe ich fast täglich im ATDT Forum gelesen - und erfolgreich ignoriert. Ich bin bestimmt kein gutes Beispiel für self care und ihr könnt nicht viel von mir lernen - höchstens, wie man es nicht machen sollte und was das für Konsequenzen hat.
Kartoffelsalat:Salat am Tag vorher herstellen, Sauce nach Geschmack aber mit seeehr viel Öl herstellen, Kartoffeln noch warm schneiden, warme Sauce darüber geben, Sauce wird über Nacht komplett aufgesogen. So verschwindet das Öl in den Kartoffeln. Spätzle:Wer ne Spätzlepresse hat, oder schabt (Rezept für eine Portion):100 Gramm Mehl, 1 Ei, 15 ml Sahne, 15ml Öl, Salz = circa 600 ckalSehen super aus und schmecken. Für die anderen Familienmitglieder kann man das normale Rezept machen. Die Tarnung ist perfekt.
Schlimm für uns Eltern ist der soziale Rückzug. Zeitweise lag unsere Tochter tagelang im Zimmer und hat es, abgesehen von den gemeinsamen Mahlzeiten, nicht geschafft, auch nur 5 Minuten in unserer Gegenwart zu verbringen.
Da wir keine Klinik besuchen mussten, war die Frage, wie starten? Wir bekamen glücklicherweise den Essensplan von der lokalen Therapeutin aus einem Buch herauskopiert, dieser war in keiner Weise auf unsere Tochter abgestimmt, aber am Anfang gut, um sich darauf zu berufen und einen Start zu organisieren.
Kinderbuchttipp für jüngere Kinder: Als Larson das Glück wiederfand (Martin Widmark)Ars Edition GmbH Das Buch handelt von einem alten Mann der um sein vergangenes Leben trauert und sich in seinem Haus einigelt und immer mehr zurückzieht.  Ein kleines Kind bringt ihm einen Blumentopf mit Erde und bittet ihn sich darum zu kümmern.
Wie geht man mit Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten am Besten um? Soll man auch hier stumpf Schema F durchziehen oder mal eine Pause vom Refeeding-Alltag machen und mehr Freiheit geben? Viele Eltern sind hin und her gerissen.  Der Verstand sagt klar: keine Luft für die Krankheit und damit klare Regeln.  Auf der anderen Seite möchte man für alle ein schönes Fest haben und als Kompromiss nicht so auf Kalorien und Reste achten.
Unsere Tochter hatte grosse Ängste und Einschlafschwierigkeiten. Falls das bei jemand ein Thema ist, dann kann ich nur diese zwei Büchlein empfehlen. Sie haben ihr geholfen: Nur Mut! Das kleine Überlebensbuch: Soforthilfe bei Herzklopfen, Angst, Panik & Co Schlaf gut - Das kleine Überlebensbuch: Soforthilfe bei Schlechtschlafen, Albträumen und anderen Nachtqualen
Sieht super gesund und leicht aus. Und schmeckt gut! Rezept für den Sahne-Reis: 100g Reis 300ml Sahne 100ml Wasser 1Tl Salz Ca. 25 Minuten leicht köcheln dann nachquellen und anschließend Reis mit Wasser abspülen. Sieht fast wie normaler Reis aus und kann z.B. super in Tomatensoße oder Suppe als Einlage verwendet werden. (Ca. 200kcal pro 100g)
Zu den Themen Pflegezeit, Pflegegeld und Feststellung des Pflegegrads sammle ich hier Fragen und Antworten. Wir haben hier beim Netzwerk eine offene Gruppe, in der man sich zum Thema austauschen kann, bitte melden wenn Du Interesse hast. Das Thema beschäftigt viele, und die Materie ist teilweise ziemlich undurchschaubar. Wer einen Fehler findet oder eine konkrete Anmerkung hat, der melde sich bitte! Alle Infos hier sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammen getragen und werden fortlaufend ergänzt...
Es ist nicht so, dass unsere Kinder nicht essen wollen, sie können es nicht. Eine Essstörung macht Essen wirklich furchtbar. Dein Kind ist nicht stur: Es ist voll von furchteinflößenden Gedanken und Empfindungen, wenn es mit Essen konfrontiert wird. Vielleicht hält Deinem Kind ein "innerer Tyrann" eine Pistole an den Kopf und schikaniert es, um es einzuschüchtern. Solange es nicht isst, verschafft sich Dein Kind eine kurze Pause von der Panik und der Angst, die es fühlt. Als liebende Mutter oder als liebender Vater kannst Du es Deinem Kind ermöglichen, trotz seiner Angst zu essen.
Indem ich die allererste Zeit die KOMPLETTE Kontrolle über Art, Zusammensetzung, Zeitpunkt und Menge des Essens übernommen habe. Es gab nicht mehr die Wahl für meine Tochter nicht oder nur sehr wenig zu essen. Da nur noch winzige Portionen gingen, habe ich von Anfang an 6 Mahlzeiten gebraucht. Ich mache Dein Essen.Ich portioniere Dein Essen.Du bleibst sitzen, bis es gegessen ist.
Die ganz existentielle Frage. Wir haben mit der Begleitung zu Hause erst nach einem Klinikaufenthalt unserer Tochter begonnen. Uns hat in die Hände gespielt, dass sie dort auf keinen Fall wieder hin wollte. D.h. sie hatte eine gewisse Motivation zu Hause mitzumachen, obwohl die Angst vor dem Zunehmen enorm war. Sie war zunächst gerade aus dem lebensbedrohlichen Gewichtsbereich heraus und musste noch viele Kilos zunehmen.
Bei uns war es etwas anders und "leichter", weil unsere Tochter in der Klinik gelernt hatte, dass es 3 Mahlzeiten und 2 Snacks gibt und dass die gegessen werden müssen und der Teller leer sein muss, wenn man seine Privilegien (Ausgang etc) nicht verlieren will. Wir haben dann alle diese Regeln (Toilettenbesuch vorher, Essen nach Plan und zu festen Zeiten, Konsequenzen für nicht essen) 1:1 mit nach Hause genommen. Und versucht, das konsequent durchzuziehen.
Bei uns hat am Anfang viel Fett geholfen. Ich versuche überall Butter, Sahne oder Rapsöl zu verstecken. Raps/Babyöl von Hipp und Sonnenblumenöl scheinen geschacklich wirklich gut zu gehen. Olivenöl schmeckt man sofort raus. Nach ein paar Tagen merkte man bei unserem ???? vom Kopf und Verhalten riesengroße Unterschiede. Geht gut in Shakes, Jogurt, Brei, Püree oder Suppen.
Wir schwärzen seit der Entlassung aus der Klinik alle Nährwert-Angaben. Seitdem hält sich ???? vom Kühlschrank und Mülleimer fern. Ich habe im Keller den Vorrat abgeschlossen und alles was nach oben geht wird umgefüllt oder geschwärzt.  Ist eine langweilige Arbeit, aber sehr hilfreich. Toller Tipp von am-esstis.ch.  Danke ????!
Ich habe mir die Premium Version des Rezeptrechner geholt, um eine genau Übersicht über die tägliche Kalorienanzahl und die einzelner Mahlzeiten zu bekommen: https://www.rezeptrechner-online.de Im Rezeptrechner kann man eigene Rezepte eingeben und es können dann die Kalorien pro 100g ausgegeben (Pro Version: 100 Rezepte, kostenlose Version: 5 Rezepte). Ich wiege im Moment alles genau ab. Den Rezeptrechner gibt es als App für Apple- und Android Handys: https://www.rezeptrechner.de/mobile-app
Wir haben von einer Mutter aus dem Frankfurter Raum folgende Informationen erhalten, wie sie die FBT Therapiekosten bei Frau Dr. Hopf durch Ihre Krankenkasse erstattet bekommen hat. Nachdem ich meine Tochter aus der Klinik nach Hause geholt habe, habe ich einen Antrag auf Erstattung der Kosten der FBT Therapeutin (Roslyn Hopf) gestellt und ein Begleitschreiben von Frau Hopf mitgesendet. Mein Antrag wurde abgelehnt, weil FBT keine anerkannte Therapie sei.
Weil es immer wieder vorkommt, dass Ärzte besonders bei älteren Kindern den Eltern Akteneinsicht und Infos verweigern (z.B. über das Gewicht), hier ein paar rechtliche Grundlagen: Die Gewährleistung des Rechts des Patienten auf Einsicht in die Patientenakte stellt eine vertragliche Nebenpflicht dar und ist Ausfluss des grundgesetzlich gesicherten Rechts auf informationelle Selbstbestimmung.
Wir haben unsere Tochter aus der Klinik geholt, als sie  noch relativ wenig wog. Wir hatten mehrere Pläne, die uns große Sicherheit gaben und uns gut durch die schwierigen Monate geleitet haben. Auch unsere Tochter war merklich froh, einen Halt in Form dieser Vorgaben von uns zu haben.
So verschieden wie unsere Kinder, unsere familiäre Situation ist, so verschieden sind für uns alle die Reiseregeln aus der Magersucht. Klinikaufenthalte, monatelang, diverse, keine… Dramen hoch zehn. Wir alle sind irgendwann auf FBT gestoßen, weil die gängigen Behandlungsmethoden uns verzweifeln ließen. Mit FBT können wir selbst handeln. Es gibt kein falsch und richtig. Richtig ist, dass wir die Macht haben, AN niederzuringen. Tatsache: schriftliche Regeln, welche sich am Anfang von FBT stündlich ändern können, sind hier, bei uns, äußerst hilfreich.
50 gr Mehl/ 171 Kcal50 gr Ei/ 71 Kcal125 ml Sahne (32%)/ 383 Kcal30 gr Nutella/ 160 Kcal20 ml Rapso/ 176 Kcal Macht 961kcal. Natürlich bleibt nicht alles Öl im Pfannkuchen hängen… Verfeinern mit Banane? Lieblingsobst? Puder,-Traubenzucker?
Bio-Mangolassi 250ml/213kcal (z.B. Aldi) mit 25ml/221kcal Rapso "gepimpt" = 434 Kcal.Papierbanderole vom Lassi ab, Aludeckel nur halb, Öl rein, kräftig schütteln.Danach: 0,3l Fanta/125kcal, macht 559kcal.  
Manchmal sind es ganz einfache Dinge, die uns vor einem Riesenfiasko bewahren können. Unser erster "Magic Plate" Versuch ging 150%ig oder mehr… komplett in die Hose! "Magic Plate" auf den Tisch gestellt, Kind kommt rein, checkt die Lage der Küche, am Esstisch, sieht den Teller, welcher bereit steht…und AUS! Schluss mit lustig! Ab diesem Moment ging für AN nix mehr! Über mehr als drei Stunden! Es war vorbei! Durch diesen Teller, die Bedrohung an sich, welcher da bereit stand. Erfahrungswert: gebt eurem Kind Zeit, sich an den Esstisch zu setzen. Wartet, bis es wirklich sitzt!
Ja, das weiß ich tatsächlich. AN ist keine Feinschmeckerin! AN will überhaupt nichts schmecken und essen! AN will hungern! AN denkt, ein, zwei Mandarinen und vier Liter Wasser am Tag sind immer noch vieeeel zu viel. Die ersten zwei Wochen haben wir die Kalorienzufuhr – hauptsächlich - über hochkalorische, flüssige Nahrung gewährleistet. Unser "Wundermittel" war und ist Rapsöl. Das kann frau/mann in alles, außer Säfte "reinlaufen" lassen. Geschmacksneutral, hochkalorisch.
Zähneputzen nach dem Essen ist ein netter Grundsatz für die tägliche Mundhygiene gesunder Menschen, aber: bei unserer Tochter löste die Zahnbürste zu weit hinten am Gaumen Brechreiz aus, kennt denke ich jeder. Deshalb gibt's jetzt nach dem Essen eine Mundspülung, geht fix und sie kann ekligen Essensgeschmack schnell loswerden.
Als ich für mich beschlossen hatte, dass es so nicht weitergehen kann, gab eine liebevolle, aber kurze Ansage an meine Tochter, wie das jetzt mit dem Essen weitergeht. In den Ferien, morgens bei mir im Bett: Du isst zu wenig.Du musst mehr essen.Du kannst im Moment nicht selbst entscheiden, was genug für Dich ist.Ich entscheide das ab jetzt sofort für Dich und zwar so lange, bis Du es wieder alleine kannst.
Ein Home Treatment ist eine sehr anstrengende Zeit. Eine große und wichtige tragende Säule bei FBT ist die eigene Gesundheit. Wenn Du selbst nicht mehr kannst, was dann? Allerdings gibt FBT (wie auf so viele Fragen) keine konkreten Antworten, wie man das machen soll. Jeder Mensch ist so unterschiedlich, dass es keine allgemeingültigen Antwort geben kann.  Mir hat unter anderem Folgendes sehr geholfen, etwas eigentlich sehr einfaches: Ich habe jeden Tag die kleinen Wunder aufgeschrieben, die ich erleben durfte. Abends fünf Minuten, das dauert nicht lange.
Eigentlich bin ich kein Fan von Amazon und finde die ganze Internet-Bestellerei auch nicht so dolle. Aber wir haben während der ersten Monate wirklich alles bei Amazon bestellt, was irgendwie ging. Und da kann man viel bestellen. Mit Prime ist das dann auch ganz fix da. Die paar Euro im Monat haben sich wirklich gelohnt. Für alles was der Paketbote mir hierher geschleift hatte, musste ich nicht los. Und Zeit war das kostbarste Gut das wir hatten!
Hab ein tolles Kaiserschmarrn Rezept entdeckt, das noch bedeutend mehr Kcal pro Portion als die normale Variante hat. Das Rezept enthält 250 Gramm Mascarpone für 4 Portionen. Und die Mascarpone schmeckt man nicht wirklich raus. Es schmeckt einfach ein kleines bisschen saftiger.
Fruchtsmoothies lassen sich relativ einfach in Bezug auf die Kaloriendichte aufwerten. Ein reiner Fruchtsmoothie hat ja nur geringfügig mehr Kcal als ein Fruchtsaft. Hiermit hab ich unseren Frucht-Smoothie ganz einfach aufgewertet: Baby-Beikostöl (geschmacksneutrales und farbloses Rapsöl), Banane, Cashews. Man könnte auch noch mit Jogurt, Mandeln, Honig, Chiasamen und Haferflocken experimentieren, da bin ich aber nie dazu gekommen.
Anorexie Patienten weisen in ihrem Persönlichkeitsprofil u.a. oft hohen Perfektionismus, eine starke Gewissenhaftigkeit, Strebertum usw auf. Sie sind genau, gründlich, agieren zielorientiert – nur so kann frau/mann sich zu Tode hungern. Wir konnten bei unserer Tochter  -seit frühen Lebensjahren- beobachten, wie sie zum Beipiel "schnell hingeworfene" Lebensmittel auf dem Band an der Kasse im Supermarkt noch einmal peinlichst genau sortierte.
Für viele Eltern ist das zentrale Element, um ihrem Kind beim Essen zu helfen, die Kontrolle über alle Entscheidungen in Bezug auf Ernährung und Gesundheit zu übernehmen. So lange bis ihr Kind das wieder sicher für sich selbst tun kann. Viele Eltern nutzen dafür magic plate, und die vielen positiven Erfahrungen zeigen, dass dies ein sehr effektiver Weg ist. Wahlmöglicheiten einzuschränken verringert die Angst und ermöglicht Deinem Kind zu essen.
Vor einem Monat bekamen wir die Diagnose AN/Depression bei unserer Tochter. Mit der Empfehlung, sie stationär in eine psychosomatische Klinik für Essstörungen einzuweisen. Auf Nachfrage erklärte unsere Tochter sofort, dass sie dorthin möchte, da sie das Gefühl hätte, es alleine nicht zu schaffen. Der Psychiater empfahl bis dahin so zu tun, als sei alles "normal" und unser Kind (mit BMI 15,4) drei Wochen lang auf ein Praktikum zu schicken. Nach diesem Patientengespräch war bei uns Eltern Schluss mit "normal"!
Die meisten AN Patienten haben eine lange Liste von Fear Foods. Irgendwie gibt es da leider kein schönes deutsches Wort dafür, Angstessen erscheint mir irgendwie unpassend ;-) Deshalb bleibe ich da mal bei dem internationalen Ausdruck. Was ist Fear Food? Alles das, was sie vorher sehr gerne oder problemlos gegessen haben, was jetzt aber die AN verbietet. In der Regel Süßes, Überbackenes, Fast Food, alles was mit Fett und Zucker in Verbindung gebracht werden kann.
Hier ein paar schnelle und gehaltvolle Mittagessen, die es bei uns zum Aufpäppeln gibt: Salatteller mit PutenstreifenWenn man den Salat mit viel Nüssen, Avocado, Ei und einem guten Dressing pimpt, kommen da locker 700 bis 800 Kalorien zusammen. Dazu großes Glas Saft oder Smootie: insgesamt ungefähr 1000 Kcal!
Ihr müsst als Eltern lernen, Euer Kind von der Krankheit zu trennen. Das ist in der Regel eines der ersten Themen, die ein FBT Coach mit Eltern angeht. Das Externalisieren der Krankheit ist eine zentrale Komponente bei FBT: FBT externalisiert die Anorexie. Das bedeuted, dass der junge Mensch nicht für die Anorexie verantwortlich gemacht werden darf.
Viele Familien erleben leider, dass sich die Familie und auch Freunde zurückziehen, wenn sie von der Diagnose AN hören. Das ist nicht immer Unverständnis oder Schuldzuweisung, sondern oft auch Hilflosigkeit. Manche möchten gerne helfen, wissen aber nicht wie. Dann hilft ein Anstoss, indem man einfach mal anruft und direkt um Hilfe und Unterstützung bittet.
Normalerweise zahlt die gesetzliche Kasse nur Therapien bei Therapeuten mit Kassenzulassung. Frau Dr. Hopf hat keine und behandelt nur auf private Rechnung. In besonderen Fällen muss die gesetzliche Krankenkasse aber die Therapie trotzdem zahlen. In unserem Netzwerk gibt es bereits drei Eltern, bei denen die gesetzliche Krankenkasse die Kosten bei Fr. Dr. Hopf übernommen hat.
Einige AN Kinder fangen im Laufe des Refeeding an, sich selbst zu verletzen. Meist wird geritzt. Manche schlagen auch den Kopf gegen die Wand oder zwicken sich so heftig in Arme und Beine, dass Blutergüsse entstehen. Meist ist das Ausdruck des ungeheuren Stresses, der mit dem Refeeding einhergeht. Der Selbsthass ist extrem, die AN im Kopf malträtiert zusätzlich noch wegen jedem gegessenen Bissen und die ganze Wut muss dann irgendwo hin.
Für unsere Besucher oberhalb des Weißwurschdgrabens hier ein paar Infos: Der Kaiserschmarrn (auch: Kaiserschmarren) zählt zu den bekanntesten Süßspeisen der österreichischen Küche. Kaiserschmarrn ist ein vollwertiges Hauptgericht in Österreich und im süddeutschen Raum. Maßnahmen zur weiteren Kalorienverdichtung: Natürlich 3,8% Vollmilch nehmen, vieeel Butter zum Anbraten und vieeel Puderzucker oben drauf.
Macht so schnell es geht alle Schlupflöcher für AN zu. Beim Essen sehr genau beobachten, ob Euer Kind Essen versteckt. Beliebte Verstecke sind: Ärmel, im Ausschnitt, in den Hosentaschen, im Mund (Backentaschen, oben am Gaumen), in der Hand, auf dem Boden unter dem Tisch, in Servietten. Unsere Tochter hat sich eine Laugenbrezel fast vollständig stückweise in die Socken(!) gesteckt. Die Tür zum Zimmer und zur Toilette immer offen lassen. Häufig reinschauen! So hab ich entdeckt, dass meine Tochter heimlich Exercising macht.
Viele Eltern verordnen nach dem Essen Ruhepausen. Und die sind nicht freiwillig und werden natürlich überwacht. 6x am Tag ½ Stunde liegen oder sitzen (direkt nach dem Essen) unterstützen die Zunahme. Am Anfang waren es nach den 3 Hauptmahlzeiten sogar eine Stunde bei uns. Das ist eine furchtbar ätzende Zeit, aber Gewichtsrekonstruktion ist das einzige das hilft, also muss man durch. Geht ja auch vorbei. Die Ruhezeiten sind auch in Kliniken eine gängige Methode.
Ich glaube nicht, dass es zu etwas Gutem führt, einem jungen Menschen in den ersten Monaten der Behandlung Eigenverantwortung in Bezug auf das Essen zu überlassen. Weil er nicht in der Lage ist, diese Verantwortung zu übernehmen. Weil die AN ihn zwingt, Dinge zu tun, die schädlich für ihn sind. Ich wurde monatelang in der Klinik der Gehirnwäsche unterzogen, dass meine Tochter lernen muss, sich eigenverantwortlich um ihr Essen zu kümmern. Das hat aber einfach in keinster Weise funktioniert.
Eines was uns noch sehr geholfen hat: Lernen, das was man sagt mit jeder Pore auszustrahlen ;-) Und wenn Du dir am Anfang noch nicht ganz sicher bist: Fake it till you make it!  Man muss seine Aussagen nicht erklären oder rechtfertigen. Es ist jetzt so, weil ich das weiß. Du hast Dein Kind ja bisher auch ernährt, Du weisst das wie es geht. Mit gesunden Kindern redet man auch nicht drüber, was im Essen ist oder wieviel Kalorien da drin sind oder oder oder.
Ich lese gerade das Buch von Jürg Liechti Magersucht in Therapie. Herr Liechti aus der Schweiz arbeitet nicht 100% nach FBT, es fließen aber viele Elemente in seine Arbeitsweise und seinen Ansatz ein. Wir haben eine Mutter aus der Schweiz im Netzwerk, die sehr gute Erfahrungen dort gemacht hat. Das Buch ist m.E. von Therapeuten für Therapeuten geschrieben und für Eltern nicht wirklich zur konkreten Unterstützung im Alltag geeignet. Ich habe eine sehr schöne Zusammenfassung der wichtigsten Eckpunkte von FBT/des Maudsley Ansatzes gefunden, die ich hier gerne mit Euch teilen mag.
Bei uns gib's zur Zeit ab und zu Grießklößchen-Suppe als Snack als Alternative zu den anderen meist doch eher süßen Snacks. Ich nehme die Grießklößchen von Burger (228 Kcal), die sind lecker. Natürlich kann Griessklößchen auch selbst machen. Vielleicht kann man die auch einfrieren? Da bekommt man dann bestimmt noch mehr von der guten Lebensenergie (Kcal) hinein.
Was mich immer wieder wundert, ist, dass ich im FBT Kontext noch nie vom Konzept der Gelernten Hilflosigkeit gelesen oder gehört habe. Es passt eigentlich total gut und man kann sich auch bewußt werden, warum einen die AN am Anfang so lange so hilflos gemacht hat. Es erklärt ganz gut, warum man als Eltern plötzlich so erfolgreich beim Kampf gegen die Krankheit werden kann, wenn man die richtigen Waffen und Werkzeuge an die Hand bekommt. Man muss dazu aber erst mal kurz das Konzept der Gelernten Hilflosigkeit verstehen.
Natürlich hätte jeder von uns viel früher massiv eingegriffen, wenn er gewusst hätte, was da auf einen zu kommt. Aber was nützt es? Diese Krankheit ist nicht von heute auf morgen da, mit ihrer ganzen destruktiven und zerstörerischen Kraft, die sie hat. Nein, sie ist hinterhältig und macht das schleichend und umgarnend. Sie nimmt unseren Kindern Stück für Stück alles weg, was sie als Menschen ausmacht. Und lässt ein Häufchen Elend zurück. Niemand trägt daran Schuld, nicht ihr als Eltern und nicht Eure Kinder! Es ist ein Gendefekt. PUNKT. Eine Stoffwechselerkrankung. PUNKT. Dafür kann keiner was!
Zum Thema Eine gemeinsame Front gegen die AN bilden: Wichtige Themen, Ansagen und Regeln solltet ihr immer gemeinsam als Einheit mit dem Kind besprechen! Funktioniert meistens. Man muss dann oft aushalten, dass sie ausflippen und sich aufregen - aber letztendlich tun sie, was angesagt wurde. Mein Mann und ich haben es heute morgen tatsächlich als vereintes Bollwerk geschafft, eine dringend nötige Maßnahme durchzusetzen.
Ruhig bleiben. Stell Dir vor, Du bist im Auge des Sturmes. Um dich herum tost und brodelt es, aber hier ist Ruhe und Gewissheit, dass Du das richtige machst! Ich hab jeden Ausbruch als Todesschrei der Krankheit gesehen. Meine Frau hat immer gesagt woher ich das wissen will? Aber heute sagt sie auch, dass es so war. Mit jedem Aggressionsausbruch wurde die Macht und Wucht der AN weniger. Das ist es alles wert. Das wird irgendwann verblassen und nicht mehr zählen. Dann wird nur übrigbleiben, dass du dein Kind da rausgeholt hast.
Lasst euch bei Ausbrüchen Eures Kindes nicht provozieren. Das will die AN nur. Ganz ruhig bleiben. Und wenn ihr merkt, es geht nicht, dann lieber den Raum verlassen. Mein Mann und ich haben der AN immer die Stinkefinger hinterher geworfen. Natürlich ohne, dass unsere Tochter es sieht, aber das hat befreit. Dann noch ein paar Boxbewegungen und tief durchgeatmet ...
Es gab bei uns einen schriftlichen Regelkatalog. Jeden Sonntag mittag gab es ein Update für unsere Tochter. Und vor "Verkündung" haben wir alles, was als Wurfgeschoss benutzt werden könnte oder mit dem man sich verletzen könnte gut verstaut. Es gab einen Teil mit was es nächste Woche zu essen gibt: 2-3 neue Lebensmittel und ein neues Mittagessen für die nächste Woche wurden angekündigt. Für alles mit Bewegung gab es Regeln (inkl. Schulsport), bei dem sie nach ein paar Wochen schon wieder mitmachen konnte.
Tobias Aßfalg: 50 Shakes zum Zunehmen: einfach, kalorienreich, lecker!Untertitel: Jeder Shake mind. 700Kcal und 25g Eiweiß, Bonus: 30 Zunehm-Tipps Dieses Buch ist der Knaller! Es gibt dort Shakes mit 1.000 KCal. Falls das Trinken leichter geht. Alle Zutaten bekommt man auch problemlos, das ist ja meiste auch immer so eine Sache. Hier mal zwei Beispiel Rezepte.
Unsere Tochter wollte schon immer einen Hund haben. Viele Jahre haben wir uns dagegen gewehrt. Wir haben Katzen, Wellensittiche und schon viele andere Tiere gehabt, aber eben keine Fellnase. Nun ja, jetzt haben wir einen Hund! Es war die beste Entscheidung und genau zum richtigen Zeitpunkt!
Ergibt 8 Riegel mit je ca. 210 KCal ....
Als unsere Tochter von der Klinik kam, war sie komplett traumatisiert. Wir haben uns viel Sorgen gemacht, dass sie sich etwas antut. Oder dass bei einem der Aggressionsausbrüche was passiert, wenn z.B. beim Essen was schief lief oder wir neue Regeln verkündet haben. Deshalb hier mal eine kurze Sammlung zum Thema Sicherheit. Bei uns war nicht alles nötig, anderes nur zeitweise. Ich hab hier auch Infos von anderen gesammelt.
Meine Tochter musst am Anfang so lange am Tisch bleiben, bis sie aufgegessen hat. Und wenn es 24 Stunden gedauert hätte! Bei mir hat das funktioniert. Als Eltern kann man derweil am Tisch lesen, im Internet surfen, Kreuzworträtsel machen, egal was, aber das Kind darf am Tisch nichts anderes machen als vor dem Teller zu sitzen und zu essen. Keinerlei Zerstreuung!!! Die ED muss merken, wie ernst es euch ist!!!
Ich hab einen Haferriegel beim Edeka entdeckt, den ich super finde: Flapjack von der Firma Hafervoll. Gibts süß und pikant in zig Sorten. Kalorien: von 290 bis 348 pro Flapjack!!!! Die Dinger schmecken meiner Tochter und sie isst sie ohne Diskussion (toi toi toi)! Bei Amazon gibt es die in der praktischen 18er Box.
Die ersten Monate zuhause war es eine regelrechte Logistikaufgabe, sich um Lebensmittel und das Essen zu kümmern. Zum einen war meine Tochter sehr eingeschränkt, was die Auswahl der Lebensmittel anging, zum anderen sollte sie auf keinen Fall mitbekommen, mit welchen Lebensmitteln ich mich schon beschäftige (ich habe vorher immer alles ausprobiert, Rezepte getestet und berechnet, neue Lebensmittel gecheckt). Ein dritter Punkt vielleicht noch: sie hat heimlich Milch und Säfte mit Wasser verdünnt, damit die gleiche Menge weniger Kcal hat. Das galt es auch zu unterbinden.
Passt auf Eure Kochbücher auf! Die hatte ich beim großen Aufräumen am Anfang schlichtweg vergessen. Und das hat uns einen blöden Rückschlag gekostet. Wir hatten es relativ schnell geschafft, Kartoffelbrei wieder ins Programm aufzunehmen. Das ging dann mit Würstchen, Erbschen und brauner Sauce. Bis sie im Kochbuch nachgeschaut hat und sich geweigert hat, weiter Kartoffelbrei zu essen, nachdem sie wußte, was da drin ist. Dumm gelaufen.
Siegeletiketten sind eine gute Möglichkeit, Lebensmittel vor Manipulation zu schützen. Es ist sehr beliebt, Säfte und Milch zum Beispiel zu verdünnen. Dann ist in der gleichen Menge weniger Nährwert. Außerdem haben wir eine Möglichkeit gesucht, das Schulvesper sicher zu schützen.
Am Anfang wurde uns von einem Therapeuten gesagt, unsere Tochter müsste 3.000 Kcal am Tag zu sich nehmen, um wieder zuzunehmen. Im ersten Moment stand ich da, denn ich hatte noch nie zuvor in meinem Leben Kcal gezählt. Ja, keine Ahnung, wieviel Kcal ein Lebensmittel hat und wieviel ich davon in meine Tochter bekommen soll. Geholfen hat mir die App YAZIO. Es gibt dort natürlich einen kostenpflichtigen Teil, aber den habe ich nie benutzt.
Mein Instinkt sagt mir, wenn wir den Dämon völlig ausradieren wollen, müssen wir seine Regeln und Vorschriften komplett brechen. Wir müssen ihn teeren
Häufig gab es und gibt es bei uns Nudeln zum Mittag. Nudeln haben viele Kohlenhydrate und es lässt sich prima ein Löffelchen Öl zusätzlich unterbringen oder geschmolzener Käse untermischen.
Bei uns ist dieses Frühstück der Start in den Tag. Am Anfang kann man gut mit den Grammzahlen spielen und weniger verwenden, bis man unmerklich Stück für Stück erhöht. Dieses Frühstück ist auch für Kinder mit einer Fructose- und Sorbitunverträglich geeignet, einfach Obst, wie Himbeeren, Heidelbeeren oder Nektarine verwenden.
Die ersten Wochen zu Hause waren schwierig. Wir waren nicht annähernd darauf vorbereitet, wie krank sie ist. Wie viel Aufmerksamkeit und Betreuung sie braucht. Wieviele Traumata die Klinik uns hinterlassen hat.
Nach genauer Beobachtung des Essverhaltens meiner Tochter über einen Zeitraum von 8 Tagen wurde mir Heiligabend/1. Weihnachtstag klar: Das ist gefährlich! Am 2. Weihnachtstag wurde mir klar, das geht schon lange so. Über ein Jahr lang, da fing es ganz langsam an. Da der Gewichtsverlust langsam grenzwertig wurde und sich die Abwehrhaltung zudem verstärkte, habe ich einfach gehandelt. Rein intuitiv.
Unser FBT-Coach hat immer gesagt: Eine gute Woche ist, wenn es ordentlich gescheppert hat und Geschirr geflogen ist. Ich mache mir Sorgen, wenn ich von ihnen höre: "Wir hatten es entspannt und ruhig diese Woche."
Mit zusätzlicher kostenpflichtiger Software ist es möglich Apps auf einem Handy (iOS/Android) nach Belieben an und auszuschalten. Und zwar aus der Ferne, d.h. von Deinem Handy (iOS/Android) aus oder mit einem beliebigen PC oder Mobilgerät. Zusätzlich hat Ourpact auch noch eine Tracking-Funktion, falls das für Dich interessant ist. D.h. man kann den Standort des Kindes orten.
Reisen mit AN ist am Anfang in der Regel KEINE gute Idee. Reisen bringt Stress in den Ablauf, es gibt oft nicht das gewohnte Essen, Zeiten verschieben sich und man kann nicht so konsequent sein. Oder wie erklärt man den anderen Personen im Restaurant, warum die 15jährige Tochter wegen ein paar Nudeln rumschreit. In der Regel verlagert man die Probleme von zu Hause an den Urlaubsort und handelt sich da noch zusätzliche ein.
Falls ihr mit eurem kranken Kind eine Reise plant, solltet ihr vorher Folgendes bedenken ... In Deutschland zahlt zur Zeit keine einzige Reiserücktrittversicherung bei einer psychischen Erkrankung (und eine Essstörung wird als solche eigestuft). Das heißt, wenn man auf Grund einer Verschlechterung der Situation den Urlaub nicht antreten kann, bleibt man auf sämtlichen Kosten sitzen.
Auf Android Handys ist das Suchen nach Fotos/Medien etwas schwieriger, da einem das Android Betriebssystem generell viel mehr Freiheiten einräumt. Fotos und andere Medien können prinzipiell überall auf dem internen Speicher oder der zusätzlichen SD-Karte sein. Falls Eure Kinder ein bisschen technisch versiert sind, können Fotos ganz gut versteckt sein.
Wenn Du an einem gemeinsam genutzten Gerät im Internet surfst, dann hinterlässt Du Spuren. Hier findest Du jede Menge Informationen, wie Du das einfach verhinderst. Du willst zum Beispiel nicht, wenn Du den Kaloriengehalt von Lebensmitteln recherchiert hast, dass diese Seite beim nächsten Start zufälligerweise deinem Kind angezeigt wird.
Auf Android ist es einfacher als auf IPhone gezielt Apps zu sperren. Es gibt im Play Store ein großes Angebot an App Lockern. Empfehlen kann ich zum Beispiel: Norton App Lock (kostenlos). Die App wird auf dem Handy des Kindes installiert. Das Programm ist auch kinderleicht anzuwenden.
Es gibt mehrere Möglichkeiten, Apps auf einem IPhone generell für den Gebrauch zu sperren. Mit einem IPhone ab 6s und einem installierten Beriebssystem ab iOS12 ist die einfachste Variante über das neue Feature Bildschirmzeit. Nachteil an dieser Methode: Vorhandene (Nicht System) Apps können nicht versteckt werden, sie müssen komplett deinstalliert werden.
Sich ohne den PIN für die SIM Karte und ohne den Zugangscode fürs Handy (PIN, Fingerabdruck, Muster etc) unbemerkt Zutritt zum Handy zu verschaffen ist für Normalsterbliche nicht möglich. Ich habe deshalb unsere Tochter vor die Wahl gestellt: Zugangsdaten oder Handy weg und ich mache einen Werksreset, d.h. setze es auf den Startzustand. Damit sind alle Daten gelöscht und ich kann das Handy neu aufsetzen.
Gesund werden heisst auch den Weg in die Normalität zurück zu finden und möglicheTrigger, die die Krankheit aufrecht erhalten, abzubauen. Wir haben großflächig Bilder vom Handy unserer Tochter gelöscht. Gesammelte Bilder von magersüchtigen Bildern aus Instagram, eigene Fotos mit Gewichts-Stickern, abfotografierte Fotos von Kalorientabellen, Screenshots von Workout Anleitungen.
Über einen Browser kann auf Informationen im Internet zugegriffen werden. Es ist leider nicht möglich, über Kinderschutz-Software den Zugriff auf in diesem Fall schädliche Seiten zu unterbinden, da diese Programme natürlich nur solche Kategorien wie Gewalt, Pornografie etc zum Ausfiltern kennen. Das komplette Sperren war der einzige Weg, den ich gefunden hab, der praktikabel ist.
Damit Euer Kind sich nicht über den Familien-PC oder das Familien-Notebook mit Informationen zu Kalorien, Abnehmtricks und vielem mehr informiert oder die Korrespondenz mit Ärzten oder Psychologen mitliest, ist es sinnvoll eine Zeit lang alle internetfähigen Geräte im Haushalt zu sperren. Eine kurze Recherche über eine Suchmaschine zeigt einem schnell, wie das entsprechende Gerät mit einem Passwortschutz versehen werden kann.
Instagram ist einer der wichtigsten Kanäle für junge Menschen. Es ist auch schon ohne Anorexie ein heikles Pflaster, da die Art und Weise wie hier generell eine höchst oberflächliche Selbstdarstellung gefördert wird, meiner Meinung nicht gut für Kinder und Jugendliche ist. Instagram ist bei einer Magersucht extrem gefährlich, da es eine riesige Plattform für Selbstdarsteller aller Art ist, auch für anorektische junge Menschen.
Und damit meine ich nicht eine Informationsquelle für uns als Eltern, sondern für unsere Kinder: im Internet gibt es alles was das anorektische Denken wünscht und beflügelt. Es muss nicht einmal die Teilnahme an einer ProAna-Gruppe sein, es geht um: Kalorienangaben,  Anleitungen für Workouts, Bilder von magersüchtigen Kindern zur Selbstbestätigung, Tipps&Tricks zum Abnehmen, etc.
WhatsApp ist ein Messenger, d.h. man kann 1:1 oder in Gruppen Nachrichten, Bilder und alle Arten von Medien austauschen. Kaum bekannt ist die Broadcast-Funktion. Darüber kann man 'Newsletter' empfangen und senden.
Wir haben hier mal ein Informationsblatt für Kinder- und Hausärzte zusammengestellt, das sensibilisieren soll. Vielleicht hilft es jemand von Euch.
Während des Refeedings müssen die meisten Kinder 3.500+ Kcal am Tag zu sich nehmen, damit eine Zunahme von 0,5-1kg in der Woche möglich wird. Deshalb ist es wichtig, ein Meister der Kalorienverdichtung zu werden. Für die meisten Eltern ist es viel einfacher, die Kaloriendichte zu erhöhen, als die Menge an Essen. Viele Eltern tappen am Anfang in die Falle, dass sie versuchen 'leckeres Essen' für ihr Kind zu servieren.
Noch was, was unheimlich gut bei uns funktioniert hat: auf Signale achten. Frau Musby schreibt da auch viel davon. Unsere Tochter hat uns oft Hinweise gegeben, für was sie wann als nächstes bereit war. Aber sie hätte nie gesagt, ich will das haben. Sie hat zum Beispiel plötzlich mit ihrer Schwester über Schokolade geredet und diskutiert hat. Das war total skurril, weil Schokolade zu diesem Zeitpunkt noch unvorstellbar war.
Man wird ja schon ein Meister der Täuschung beim Essen herrichten. In getoastetes Brot kann man die Butter und Frischkäse richtig 'einmassieren' und dann erst den Rest (also den eigentlichen Butter- oder Frischkäseaufstrich) auftragen. So bekommt man bedeutend mehr aufs Brot, und es sieht so aus wie immer.
When you see ED you are doing something right! Den Satz liest man im Around the Dinner Table Forum (ATDT) oft. ED heißt Eating Disorder, also Essstörung. Wenn man den Kampf sieht und die Essstörung sich wehrt, dann war das meist ein Volltreffer.
Unsere Tochter hatte das unbändige Bedürfnis, sich ständig zu bewegen, bzw. nicht still zu sitzen oder gar zu liegen. Wenn sie mal sitzen musste, dann nur an der vordersten Kante – dann verbraucht man ja immer noch Kalorien.
Wir haben zu Beginn 2x die Woche, später 1x die Woche das Zimmer unserer Tochter nach "Anorexie-Equipment" durchsucht. Jede Kiste und jedes Buch wurde geöffnet – kein Winkel wurde ausgelassen!!! Wir haben in den ersten Wochen immer etwas gefunden:
Auf Sätze vom betroffenen Kind, ob als Frage oder als Vorwurf formuliert, nur kurz und ruhig antworten. Sagen, dass wir auf unser Kind aufpassen, dass
Am besten gar nicht, denn egal, was Du sagst, es wird in jedem Fall gegen Dich verwendet :(...wenn es gar nicht zu vermeiden ist, zu antworten, dann h
Wir werden Dich nicht fett machen. Wir haben das ab und zu gesagt. Und es war richtig. Später ist man ja immer schlauer. Jetzt ist es später, und es war völlig OK das zu sagen. Obwohl es einem manchmal in der Situation die Nackenhaare hochgerollt hat. Das passt dem kleinen Ungeheuer im Kopf ja ganz gut, bestätigt zu hören, dass 'fett' irgendwie schlecht ist.
Spiegel haben wir sehr schnell aus dem  Zimmer unserer Tochter kommentarlos entfernt, als sie mal nicht da war. Es war ein großer Frisierspiegel am Schreibtisch, ein Wandspiegel und auch mehrere kleine Kosmetikspiegel.Spiegel sind ein heißes Eisen.
Als wir noch ganz am Anfang waren, da hab ich das gar nicht verstanden, warum die "alten Hasen" dauern gesagt haben, "tu Dir was Gutes", "achte auf Dich", "mach mal was mit Deinem Mann". Nach 6 Monaten wusste ich, was sie meinen...
Für viele Eltern stellt sich gleich zu Beginn der Behandlung die Frage: was wird mit der Schule? Viele Patienten müssen über Wochen oder sogar Monate zu Hause bleiben, um die Mahlzeiten zu überwachen, da das in der Schule meist nur schwer organisiert werden kann. Was ist da mit der Schulpflicht und den Noten?
Nicht alle Kinder trifft die Anorexie in einem Alter, in dem es noch leicht ist, die Zusammenarbeit und Konsequenzen einzufordern. Viele Eltern sind sehr verzweifelt, wenn die Kinder dann drohen "wenn ich 18 bin, dann habt ihr mir nichts mehr zu sagen, dann mach ich was ich will" oder wenn die "Kinder" erst spät krank werden.
Wenn möglich, alle ERSTgespräche und Termine mit Wiegeergebnissen oder wichtigen Entscheidungen über den weiteren Therapieverlauf IMMER OHNE die Kinder. Bereitet Euch vor, nehmt alle wichtigen Unterlagen mit und lasst Euch IMMER ne Kopie von ALLEM machen. Schreibt Fragen vorher auf, man vergisst in der Regel die Hälfte. Versucht sachlich zu bleiben, auch wenn Ihr unmögliche Sachen zu hören bekommt.
Bei uns hat es gut geklappt, fast alle Mahlzeiten in Suppentellern zu servieren. Da sehen die Portionen kleiner aus und es geht mehr rein. Man kann zwei gleiche große Portionen größer bzw. kleiner wirken lassen, indem man das Essen auf dem Teller für die kranke Person zu einem Berg zusammenschiebt und die Portion der anderen mehr auseinanderbreitet. Dann wirkt die zusammengeschobene Portion kleiner und das minimiert das Risiko, dass Teller getauscht werden.
Fruchtsmoothies waren bei uns der Renner. Sie sind "in" und sehen ja soooo "gesund" aus...:) 300 g Früchte nach Wahl pürieren auf 400 ml mit Saft auffüllen 50-100 ml Rapsöl dazu und weiter pürieren/mixen
Eltern stellen irgendwann fest, dass ihr Kind wie fremdgesteuert agiert. Es verhält sich so ganz anders als früher. Es ist traurig, zieht sich zurück, ist wütend, es lügt und trickst, es gibt keine Ziele mehr und ja, es isst auch viel zu wenig.
So ist es normalerweise ideal, Kinder zu erziehen: liebevoll und konsequent. Es hört sich einfach an, aber ihr Eltern werdet es sicherlich wissen: Das ist es nicht. Und um so wichtiger und auch um so schwieriger ist es für Eltern mit einem Kind, das Anorexie hat, so zu agieren: liebevoll und konsequent. Kindern oder Jugendlichen, denen eine Stimme sagt, dass sie nicht essen sollen, weil sie sonst versagen, die Angst haben vor jeder noch so kleinen Kalorie, müssen wir viel bieten, damit sie sich Mahlzeit für Mahlzeit trauen zu essen und zwar bitte so viel, wie wir vorgeben.
Unsere Tochter war extrem auf Nährwertangaben im allgemeinen, auf die böse Kalorie im besonderen fixiert. Das steht ja auf jeder Verpackung drauf. Inzwischen haben viele Verpackungen auch noch eine zusätzliche Nährwertampel auf der Vorderseite.
State not weight ist ein wichtiger Ansatz bei FBT. Man muss auch ein bisschen von den Gedanken ans reine Gewicht wegkommen. Man merkt wirklich, wann man mit dem Aufpäppeln fertig ist. Wir haben das auch so erlebt. Es geht nicht nur um ein theoretisches Zielgewicht, dass man vorher versucht durch eine historische Rekonstruktion der Gewichtskurve zu ermitteln, sondern darum, dass man als Eltern merkt, wenn man das Zielgewicht erreicht hat. Das kann man sich vorher nicht so ganz vorstellen, ich weiß.
Eine der ersten Maßnahmen bei uns war das Blind wiegen. In der Klinik wurde unsere Tochter alle 2-3 Tage gewogen, offen.
Hier ein Grießbreirezept, dass bei uns super funktioniert hat. Unsere Tochter konnte Brei ganz gut essen, anderes Essen schwierig. Da gab es dann halt sehr oft Brei ;-)
Beim Essen auf Ablenkung zu setzen hat uns sofort einen Riesenschritt weitergebracht. Wir haben Kreuzworträtsel gemacht, Black Stories gespielt, Maste
Zu jeder Hauptmahlzeit und zu jedem Snack ein Glas 0,2 Fruchtsaft ist gesund (wir haben immer sehr hochwertige und leckere Säfte genommen, da konnte unsere Tochter gut mit, das war wenig angstbesetzt.
Bei uns hat sich beim Refeeding Baby-Babybeikostöl als sehr hilfreich erwiesen. Das gibt es im Drogeriemarkt und das mischt man eigentlich Babys unter, wenn sie nicht genug zulegen. Riesiger Vorteil: es ist geschmacksneutral. Steht in der Drogerie normalerweise zwischen den Hipp-Gläsern und der Fertig-Fläschchen-Nahrung.
Einigen von Euch geht es wahrscheinlich genauso, in den ersten Wochen der FBT Behandlung ging einiges an Geschirr zu Bruch. Bei uns sind auch Teller, Gläser und Besteck geflogen und wir haben uns wirklich Sorgen gemacht, dass sich mal jemand verletzt. 
Milchshakes eignen sich hervorragend für die Refeeding Phase. Für viele Kinder ist es einfacher, Kalorien zu trinken als zu essen. Hier ein paar Rezepte, die bei mir gut funktioniert haben:
Wir haben Pflegegrad 3 erhalten (ca. 550 Euro monatl. Pflegegeld), normal sind bei Anorexie eher 2 (315 Euro/mtl.). Ich habe auch schon von Familien g...